Abführender Faulbaum

Abführender Faulbaum

Obwohl der Faulbaum nicht zu den populärsten Heilkräutern gehört, ist er wegen seiner abführenden und entgiftenden Wirkung seit Jahrhunderten ein beliebter Grundstoff der Volksheilkunde. Er ist besonders wirksam bei Verstopfung und Hämorrhoiden und bei der Bewahrung der Gesundheit bei Prostata. Weitere Namen für Faulbaum sind Pulverholz und Rhamnus frangula.

Der Faulbaum ist eine zur Familie der Kreuzdorngewächse gehörende baumartige Pflanze. Er wächst vorwiegend auf feuchten Böden, häufig in Mooren und in Wäldern. Der Faulbaum kann eine Höhe von 2-5 m erreichen. Er braucht keine spezielle Pflege, doch wird er selten angebaut, deswegen werden meistens die wild wachsende Faulbäume für therapeutische Zwecke benutzt, vor allem in Europa, Eurasien und in Nordafrika. Während der Phytotherapie werden die Rinden von dickeren Zweigen verwendet, welche im Mai und Juni eingesammelt werden. Im Allgemeinen werden die Rinden an der frischen Luft getrocknet, aber da die Trocknung Jahre dauern kann, werden sie oft bei 100 °C getrocknet. Die gründliche Trocknung ist hochwichtig, da die „rohen“ Baste Übelkeit und Magenreizung verursachen können. Die wichtigsten Wirkstoffe des Faulbaumes sind Anthranole und Anthrone, welche als starke Abführmittel wirken und sie wandeln sich bei langer Lagerung oder hoher Temperatur in weniger irritierende Glucofrangulin A und B und in Frangulin A und B Anthrachionglykoside um.

Entgiftung und Prostatakrebs: Faulbaum kann dabei helfen

Die Wirkung ihrer heilenden Inhaltstoffe entfaltet sich durch die Metabolisierung in den Därmen mithilfe von Darmbakterien. Sie stimulieren die Dickdarmmuskeln, regen die Magensaftproduktion an und verhindern die Wiederaufnahme von Wasser und Mineralien. Deswegen wird der Stuhlgang schneller entleert und der Stuhlgang wird lockerer, was die Entleerung erleichtert. Deswegen bedeutet er eine große Hilfe für Menschen die unter Hämorrhoiden oder Enddarmriss leiden. Deswegen wurden oft faulbaumhaltige Präparate nach Enddarmoperationen angewendet. Bei Verstopfungen kann er maximal für 2 Wochen angewendet werden. Da er seine Wirkung sehr langsam, in 10-12 Stunden, entfaltet, ist es ratsam Faulbaum am Abend einzunehmen. Er ist besonders wirksam gegen von Stress verursachte Verstopfung. Da er ein starkes Darmreinigungs- und Anti- Parasitenmittel ist, kann er während einer Entgiftungskur hilfreich sein. In der Volksheilkunde ist der Faulbaum dafür bekann, dass er die Gesundheit der Prostata bewahrt. Aufgrund einiger Forschungsergebnisse kann der Faulbaum wegen des Anthrachinongehaltes seiner Rinde wirksam gegen Prostatakrebs sein.

Nebenwirkungen

Bei Überempfindlichkeit oder Überdosis können starke Unterbauchschmerzen, Übelkeit oder Durchfall auftreten. In diesem Fall kann die Kaliummenge im Organismus sinken und dase Säure-Basen-Gleichgewicht kippen. Obwohl der Faulbaum ein hervorragendes Entgiftungsmittel ist, wird von seiner Einnahme während Schwangerschaft, Stillen und Regelschmerzen sowie bei Unterbauchentzündungen, Magengeschwür und Hämorrhoiden abgeraten. Die Heilpflanze kann die Wirkung von Herzmedikamenten und Entwässerungsmitteln beeinflussen. Da er als ein Abführmittel wirkt, kann er die Aufnahme von bestimmten Medikamenten – Antibiotika und Verhütungsmitteln – verhindern.

Hast du gewusst?

Aus den Basten und Blättern der Faulbaum werden gelbe Farbstoffe produziert und aus den Beeren werden blaue Farbstoffe erzeugt. Der Farbton hängt davon ab, wie reif die Beeren sind.

Verstopfung und ihre Folgen 3

Die Verstopfung (auch obstipation genannt) ist eine Sache, worüber niemand gerne spricht, aber es kommt bei fast jedem einmal oder mehrmals im Leben vor. Was ist eine Verstopfung? Wenn der Stuhlgang selten und schwer ist, dann liegt eine Verstopfung vor. Der Zeitraum zwischen zwei Stuhlgängen kann von Person zu Person variieren. Es gibt einige, die täglich sogar dreimal Stuhlgang haben und a...
Lesen Sie weiter

Blähungen 1

Haben Sie sich jemals gefragt wie Ihr Verdauungssystem funktioniert? Können Sie sich vorstellen, wie viel Nahrung dieses Organ während Ihres Lebens verarbeiten muss? Hier ein paar Zahlen, die Sie staunen lassen werden: Ein Mann mit ungefähr 70 Kilogramm Körpergewicht, der körperlich aktiv ist, nimmt bei normalem Essverhalten etwa 1,5 Kilogramm Lebensmittel am Tag zu sich. Das sind innerhalb eines ...
Lesen Sie weiter