Candida

Candida

Candida albicans ist ein Pilz der Candidagruppe und gehört zu der natürlichen und gesunden Bakterienflora des Menschen. Er ist meistens in der Darmflora vorzufinden und hilft bei der Verdauung. Bei Überwucherung des Pilzes sind schwerwiegende gesundheitliche Schäden die Folge. Viele Menschen leiden an Krankheiten, die durch Candida verursacht werden. Eine ausgewogene Ernährung, z. B. durch eine Diät, kann den Pilz auf eine normale Anzahl verringern. Wenn der Pilz nicht mit ausreichenden Nährstoffen versorgt wird, verringert sich auch seine Anzahl.

Wir möchten kurz beschreiben wie es im Allgmeinen zu einer Überwucherung von Candida kommen kann. Das Gleichgewicht der normalen Darmflora wird aus folgenden Gründen gestört: Übermäßiger Verzehr von tierischen Eiweißen und von Süßigkeiten, künstliche Nahrungsmittel (Geschmacksverstärker, Farbstoffe und andere Zusatzstoffe). Im Gegensatz dazu verzehren wir zu wenig frisches Gemüse, Obst und Getreide. Der größte Feind der normalen Darmflora ist Antibiotikum, da es nicht nur schädliche Bakterien, sondern auch die nützlichen zerstört.

Der Nachweis von Candida

Nachweislich ist dieser Pilz häufig auf den Schleimhäuten von Mund und Rachen und im Genitalbereich sowie im Verdauungstrakt zu finden.

In Zweifelsfällen läßt er sich bei einer Stuhlprobe zu 100% diagnostizieren. Da dieser Pilz nur ein kleiner Teil der Darmflora ausmacht, ist es möglich, dass er auch ohne Symptome erkannt werden kann, aber in den meisten Fälle nicht (Grund: Stichprobenfehler). Die sicherste Methode ist eine Blutprobe um Candida-Antikörper zu erkennen.

Einhaltung der Regeln

Der Candida albicans ernährt sich hauptsächlich von Kohlenhydraten. Aus diesem Grund sollte man keine Süßigkeiten, einschließlich Honig essen und auch in den ersten 2-3 Wochen, den Verzehr von Früchten unterlassen. Auch saure Früchte und Süßstoff enthalten Fruktose.

Vermeiden Sie unbedingt alle Lebensmittel, welche der Pilz als Nahrung ansieht: raffinierter Zucker, Süßigkeiten, Schokolade, gesüßte Getränke, Säfte und Lebensmittel mit Hefe. Produkte die durch Gärung und Fermentation hergestellt werden, wie z. B. Essig- bzw. Sauerkonserven, Schimmelpilzerzeugnisse und alle Lebensmittel, die eine Belastung für den Körper und das Immunsystem darstellen.

Ebenso sind hefehaltige Lebensmittel und auch Getränke nicht empfohlen, darunter fallen z. B. Schimmelkäse, Bier, Wein. Dies gilt auch für stärkemittelhaltige Lebensmittel, wie z. B. Weißbrot, polierter Reis und Nudeln. Achten Sie auch auf die Zusatzstoffe, die Farbstoffe und die Geschmacksverstärker in den Speisen. Diese Regeln sind nicht so schwer einzuhalten wie man beachtet: auf dem Markt einkaufen und die Mahlzeiten aus frischen Gemüsen, Fleisch und Früchten kocht. Verwenden Sie Kräuter die starke antifungizide Wirkungen haben, wie Rosmarin, Safran, Kurkuma, Koriander und Kümmel.

Entgiftung-Darmreinigung gegen Candida!

Worauf wir sehr achten sollten im Laufe der Kur, ist, dass wir täglich mindestens 2 Liter Mineralwasser trinken sollten. Gleich nach der Einnahme des Faserstoffes ein großes Glas. Da es sich um ein sehr effektives Reinigungsmittel handelt, eine Entgiftungskur, gibt es keine Notwendigkeit eine gleichzeitige Diät einzuhalten. Auf jeden Fall hilft es für eine maximale Reinigung, wenn gesunde, leicht verdauliche Lebensmittel gegessen werden. Viel Gemüse, Obst, Mineralwasser. Man sollte Weißbrot und Nudeln meiden und stattdessen Vollkornbrot essen – es ist auch wichtig wegen der Candida.

Vermeiden Sie ausserdem, oder zumindest minimiern Sie den Verzehr von Fleisch; rotes Fleisch, verarbeitete Fleischprodukte, Innereien, raffinierte Lebensmittel, Konserven, Zucker, Salz, übermäßiger Konsum von gesättigten Fetten, Kaffee- und Alkoholkonsum, sowie Nikotin.

Die Substanzen die im ein Darmreinigung enthalten sind, wie z. B. die Schale der Echten Walnuss (Juglans nigra), juglon genannte aktive Komponente, hat die Eigenschaft gegen das fungizid Candida vorzugehen. Sowie der Inhaltsstoff unter dem Namen Pau d’Arco, der den Hauptbestandteil des lapachol darstellt.

Diese Verbindungen wirken gemeinsam gegen Bakterien, Pilze und Hefen – wie Candida, Staphylococcus, Streptococcus – Tuberkulose, Lungenentzündung und Ruhr. Das Gewürznelkenpulver, das Grapefruitkernextrakt, und das amerikanische Zanthoxylum-Rindenpulver sind auch von großer Kraft und wirksam gegen den Pilz Candida.